Link: Suche und Kontakt

[Beginn des Inhalts]

BACOSA - Baltic Coastal System Analysis and Status Evaluation

Im Rahmen des BMBF-Verbundprojektes BACOSA, das von den Universitäten Rostock, Greifswald und Kiel gemeinsam durchgeführt wird, werden von 2013 bis 2016 räumlich und zeitlich aufgelöste Daten zu Stoffflüssen durch Makrophyten dominierte Küstenökosysteme gesammelt. Anhand von Freilanduntersuchungen sollen Nährstofftransport, Sedimen-tationsdynamik und Benthal/Pelagial-Wechselwirkungen im Jahresverlauf analysiert werden. Ziel ist es, die Rolle der Makrophyten als Sedimentstabilisatoren und Puffer für terrestrisch eingetragene Nährstoffe genauer zu charakterisieren. Die Ergebnisse von BACOSA liefern damit eine wichtige Grundlage für die Bewertung des Umweltzustandes der Küstenökosysteme im Rahmen der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL).

Das Projekt zeichnet sich besonders durch die Zusammenarbeit der Biowissenschaften mit den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften aus. So ist ein wesentliches Ziel die monetäre Bewertung von Ökosystemdienstleistungen der inneren Küstengewässer der Ostsee. Die Makrophyten der ausgedehnten Flachwasserbereiche sind wichtige Ökosystemdienstleister: sie filtern vom Land eingetragene Nährstoffe und regulieren den Sedimenttransport. Speisefische finden hier ihre Nahrung und Rückzugsgebiete. Was gesunde Ökosysteme den Menschen bieten ist bisher aber kaum wirtschaftlich erfasst.

 

 

Foto: Sven Dahlke

Hintergrund des Projektes

Für die inneren Küstenökosysteme der Ostsee existiert bereits eine breite Datengrundlage, die für die Erstellung eines monetären Bewertungssystems direkt nutzbar ist. Allerdings fanden in vorangegangenen Projekten Makrophytobenthos-Bestände keine Berücksichtigung. Grund ist ein starker Bestandsrückgang in den 70er und 80er Jahren, der die Bedeutung der Makrophyten marginal erscheinen ließ. Seit den 90er Jahren hat sich die Situation verändert und Makrophyten (sowie Schilfbestände) bedecken wieder große Flachwasserbereiche der inneren Küsten. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass die Funktionsweise ausgedehnter Bereiche der Küste mit dem vorhandenen Wissensstand nicht mehr abgebildet werden kann. Die von BACOSA gewonnenen Daten schließen daher entscheidende Kenntnislücken über die inneren Küstengewässer der Ostsee. Darüber hinaus wird im Rahmen von BACOSA grundlegendes Wissen über Makrophytobenthosbestände generiert, das auch auf andere Ökosysteme übertragbar sein wird.

 

 

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Nach oben